Welterbe 2022 – 30 Jahre

Natürlich gibt es auch im kommenden Jahr Welterbestätten, die seit 30 Jahren den Status des Welterbes besitzen.

Albanien – Butrint – Erweiterung 1999

Algerien – Kasbah von Algier

Australien -Fraser-Insel

Belarus (Weißrussland) – Waldgebiet Bialowieza – 1979, Erweiterung 1992 und 2014

China – Nationalpark Huanglong

China – Nationalpark Jiuzhaigou

China – Nationalpark Wulingyuan

Deutschland – Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin – 1990, Erweiterung 1992 und 1999

Deutschland – Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft – 1992, Erweiterung 2010,

Frankreich – Kathedrale von Bourges – Erweiterung 1999

Griechenland – Pythagoreion und Heralon von Samos

Kambodscha – Angkor

Malta – Megalitische Tempel Maltas – 1980 – Erweiterung in 1992

Mexiko – El Tajin, eine präkolumbianische Stadt

Peru – Nationalpark Rio Abiseo – 1990 – Erweiterung in 1992

Polen – Waldgebiet Bialowieza – 1979, Erweiterung in 1992 und 1994

Polen – Altstadt von Zamosc

Russische Förderation – Kulturelles und historisches Ensemble auf den Solowetzky-Inseln

Russische Förderation – Historische Monumente von Nowgorod und Umgebung

Russische Förderation – Weiße Monumente von Wladimir und Susdal

Thailand – Archäologische Stätte von Ban Chiang

Tschechische Republik – Historisches Zentrum von Cesky Krumlov (Böhmisch Krumnau)

Tschechische Republik – Historisches Zentrum von Prag

Tschechische Republik – Historisches Zentrum von Telc

Vereinigte Staaten von Amerika – Taos Pueblo