Die Welterbestätten in Gabun

In Zentralafrika ist die Republik Gabun zu erreichen. Begrenzt wird diese durch Äquatorialguinea, Kamerun und die Republik Kongo. Außerdem liegt eine Begrenzung durch den Golf von Guinea vor. Insgesamt ist das Land an der westlichen Atlantikküste von Zentralafrika zu erreichen. Ferner zieht sich der Äquator durch Gabun.

Weitere Details zum Land

Beim größten Fluss von Gabun handelt es sich um den Ogooue. Dieser Fluss zeichnet sich durch zahlreiche Nebenflüsse aus. Dadurch kam es zu tiefen Einschnitten in das Gelände vom Hochland. Hinsichtlich des höchsten Berges gibt es keine Festlegung. Zudem ist in einigen Regionen des Landes sehr altes Gestein zu finden. Dessen Geschichte lässt sich bis in die Zeit vom Proterozoikum zurückführen, was rund zwei Milliarden Jahre vor der heutigen Zeit bedeutet. Eine hohe Bedeutung kommt heute ebenfalls der Schnitzkunst zu. Wichtig ist ebenfalls die Region, die die UNESCO in das Welterbe aufnahm:

Ökosystem und Relikt-Kulturlandschaft von Lope-Okanda – 2007

Unter den 13 Nationalparks ist dieses Schutzgebiet zu finden. Es liegt eine kulturelle sowie auch ökologische Bedeutung vor. Die Entfernung bis zur Hauptstadt von Gabuhn, Libreville, beträgt etwa 300 Kilometer. Insgesamt umfasst dieses Gebiet die Provinzen Ogooue Iolo sowie Ogooue-Ivindo. Auf kleinem Raum besteht eine Koexistenz zwischen dem Regenwald und der Savanne. 

Ivindo-Nationalpark – 2021

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Tipp zum sogenannten Hamburger Menü

Viele Menschen schauen sich Webseiten über das Smartphone an. Die Browser dort können nicht die vollständige Menüstruktur einer Webseite abbilden. Daher ist in immer mehr Internetseiten das sogenannte Hamburger Menü zu finden. Dabei handelt es sich um drei Linien, die ähnlich wie bei einem Hamburger übereinander liegen. Beim Klick auf diesen Menüpunkt wird der Zugang auf die Seitenstruktur (in diesem Fall mehr als 1250 veröffentlichte Seiten) ermöglicht.

Nächster Beitrag: Gambia

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2030