Die Welterbestätten in Sri Lanka

sigiriya-459197_1920

Der Inselstaat ist östlich von der Südspitze des Indischen Subkontinents zu erreichen. Bis in die Moderne hat die Insel einen strategischen Knotenpunkt gebildet. Dies galt für die Seefahrt, die Vorder- und Südostasien verband. Zu finden waren die Zentren vom antiken Buddhismus in Gebieten um Anuradhapure und im Süden des Landes.

Ein prägnantes Merkmal für Sri Lanka mit seiner Hauptstadt Colombostellt die Produktion von Tee, Kokosnüssen, Kautschuk und Kaffee dar. Daher kommt es zugleich zum Export dieser Produkte. Zu finden sind die berühmten Teeanbaugebiete im zentralen Hochland, dass das Herz des Landes darstellt.

Es ist nicht nur die landschaftliche Schönheit wie mit den traumhaften Sandstränden, die die Insel auszeichnet. Umgeben wird der Staat vom Indischen Ozean. Eingeteilt wird Sri Lanka in die Landschaften zentrales Hochland, die Tiefebenen und den Küstenbereich. Das Land besitzt zugleich ein reiches Kulturerbe. Dazu gehört die traditionelle Heilkunst Ayurveda.

Zeitunterschied: MEZ 4,5 Stunden – MESZ + 3, 5 Stunden.

Das Welterbe

Noch viele weitere Facetten bereichern das Land wie die von der UNESCO aufgenommen Stätten des Welterbes zeigen:

Heilige Stadt Anuradhapura – 1982

Bei dieser Welterbestätte handelt es sich um die Hauptstadt von der Nord-Zentralprovinz. Mehr als 1000 Jahre lang handelte es sich um das Zentrum von verschiedenen singhalesischen Königsdynastien. In der Nähe ist Mihintale zu erreichen. Dabei handelt es sich um die Wiege vom singalesischen Theravada-Buddhismus. Die Spuren von Anuradhapura führen bis in das 4. Jahrhundert vor Chr. zurück. 

Ruinenstadt Polonnaruva – 1982

In der nördlichen Zentralprovinz ist diese Stadt zu erreichen. Der dort befindliche archäologische Park ist seit 1982 auf der Liste vom Welterbe zu finden. Es handelt sich um die Hauptstadt vom Königreich von Sri Lanka. Zu den sehenswerten Facetten gehören der Buddha im Gal Vihara und der Stupa im Tempelbezirk. 

Ruinenstadt Sigirija – 1982

Dieser Monolith befindet sich in Sri Lanka. Auf diesem Monolith sind zugleich die Ruinen zu finden, die zu einer historischen Felsenfestung gehören. Hinsichtlich der Spuren zu dieser Geschichte führen diese bis in das fünfte Jahrhundert nach Chr. zurück. In dieser Region sind Fresken zu finden, zu denen eine Wendeltreppe den Zugang ermöglicht.

Naturschutzgebiet Sinharaja Forest – 1988

Bei dieser Welterbestätte handelt es sich um den Sinharaja- Nationalpark. Auf der Inserl ist dies eines der wenigen großen Waldgebiete, die zusammenhängen. Gekennzeichnet ist das Gebiet von einer sehr hohen Biodiversität. Zudem gibt es zahlreiche endemische Spezies. Das gesamte Gebiet hat eine Größe von 6.092 Hektar, wobei das Bild von einem tropischen Regenklima geprägt ist.

Heilige Stadt Kandy – 1988

Bezogen auf die Zentralprovinz von Sri Lanka handelt es sich  bei Kandy um die Hauptstadt, Gekennzeichnet ist die Stadt von einer Lage im zentralen Hochland. Die Luftqualität in dieser Region hat eine hohe positive Qualität. Verantwortlichf dafür ist der See, bei dem es sich um ein künstlich angelegtes Gewässer handelt. 

Altstadt und Festungswerke von Gallé – 1988

Im Südwesten von Sri-Lanka ist diese Stadt zu erreichen. Dabei trägt die Entfernung bis zur Stadt Colombo ungefähr 116 Kilometer. Es wren die Niederländer, die einst im Jahr 1663 die Festung Galle errichteten. Bei diesem Bauwerk handelt es sich um die größte in Südasien gelegene europäische Festung. In Verbindung mimt der Altstadt kam es zur Aufnahme in die Liste des Welterbes.

Goldener Felsentempel von Dambulla – 1991

Innerhalb des Distriktes Matale ist die Stadt Dambulla zu erreichen. Zu den nächstgelegenen Städten Kandy und Colombo beträgt die entfernung 72 beziehungsweise 148 Kilometer. Dambulla hat Bekanntheit durch die buddhistischen Höhlentempel erlangt. Bedeutung hat die Stadt ebenfalls durch das Rosenquarz-Vorkommen erlangt, dass in Südasien das größte seiner Art ist. Zur Besiedlung des Gebietes kam es im 3. Jahrhundert v. Chr.

Zentrales Hochland von Sri Lanka – 2010

In das südliche Zentrum von Sri Lanka führt der Besuch bei dieser Welterbetätte. Innerhalb dieses Gebietes sind drei Regionen zu erreichen. Bei den Schutzgebieten handelt es sich um Knuckles Conservation Forest, den Horton-Plains-Nationalpark sowie um den Peak Wilderness Sanctuary. Unter den dort befindlichen Wäldern befinden sich submontane Regenwälder. 

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Tipp zum sogenannten Hamburger Menü

Viele Menschen schauen sich Webseiten über das Smartphone an. Die Browser dort können nicht die vollständige Menüstruktur einer Webseite abbilden. Daher ist in immer mehr Internetseiten das sogenannte Hamburger Menü zu finden. Dabei handelt es sich um drei Linien, die ähnlich wie bei einem Hamburger übereinander liegen. Beim Klick auf diesen Menüpunkt wird der Zugang auf die Seitenstruktur (in diesem Fall mehr als 1250 veröffentlichte Seiten) ermöglicht.

Nächster Beitrag: Südafrika

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2030