Die Welterbestätten in Nicaragua

Image by Quaint Planet from Pixabay 

Gelegen ist der Staat in Zentralamerika, wo Nicaragua von Costa Rica und Honduras begrenzt wird. Auf der anderen Seite erfolgt durch die Karibik und den Pazifik eine Begrenzung des Landes. Als Amtssprache des Staates, indem der Wahlspruch „Zum Wohle der Welt“ lautet, gilt spanisch. Für einige Autoren ist der Landesname auf eine Begegnung mimt dem spanischen Konquistador Gil Gonzahles Davila im Jahr 1523 zurückzuführen.

Aktive Vulkane durchziehen das Land entlang der Küste des Pazifiks. Daher ist die Rede vom Land der tausend Vulkane. An der Pazifikküste sind zum einen die Zentren von Nicaragua zu erreichen. Ebenso befinden sich dort die wichtigsten Siedlungsgebiete des Staates. Geprägt wird das geographische Bild vom Nicaraguasee und vom Managuasee. Entland der Karibik ist die auch als Miskitoküste bekannte Küste vom Regenwald gekennzeichnet.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die alte Kathedrale von Managua. Eine beeindruckende Kathedrale befindet sich zum in Leon. Von hoher Bedeutung ist zudem die Kunst, die sich mit Wandmalereien zeigt. Hinter der Kunst steht zum einen ein sozialkritischer und ambitionierter Gedanke. Auf der anderen Seite zeigt sich die Kunst mit einer Kombination aus Farbenpracht und naivem Gedanken. Selbst Architektur kann beeindruckend wirken wie sich an einen weiteren Sehenswürdigkeiten zeigt. Zwei Stätten befinden sich in der Liste des Welterbes der UNESCO.

Ruinen von Leon Viejo – 2000

Zur Aufnahme der Ruinenstadt in die Liste des Welterbes kam es im Jahr 2000. Entscheidend wr der authentische Eindruck, den die Stadt vermittelt. Sie erinnert an eine frühere in Mittelamerika gelegene Kolonialsiedlung. Gegründet wurde das alte Leon Francisco Hernandez de Cordoba. Eines Tages wurde die Stadt durch ein Erdbeben verschüttet. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begannen die Ausgrabungen.

Kathedrale von Leon – 2011

Es handelt sich bei dieser Welterbestätte um eine bedeutende mittelamerikanische Kathedrale. Zur Erbauung dieser Kapelle kam es im Zeitraum von 1747 bis 1860. Der Abschluss der Bauarbeiten ist zudem das Jahr, indem es zur Einweihung der Kirche kam. Es folgte die Erhebung der Kathedrale zur Basilica Minor. Das besondere Plus dieser Kapelle ist die Helligkeit.

Die Welterbestätten

https://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern

Tipp zum sogenannten Hamburger Menü

Viele Menschen schauen sich Webseiten über das Smartphone an. Die Browser dort können nicht die vollständige Menüstruktur einer Webseite abbilden. Daher ist in immer mehr Internetseiten das sogenannte Hamburger Menü zu finden. Dabei handelt es sich um drei Linien. Beim Klick auf den Menüpunkt wird der Zugang auf die Seitenstruktur (in diesem Fall mehr als 1250 derzeit veröffentlichte Seiten) ermöglicht.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2016 bis 2030