Gedanken und Tipps zur Bretagne

Natürlich gibt es noch mehr zur Bretagne zu erzählen. Der Zöllnerpfad führt Reisende auf einer Länge von mehr als 2000 Kilometer durch die Bretagne. Zu entdecken ist die Faszination der bretonischen Küste mit ihren eindrucksvollen Naturkulissen und einem besonderen Charme. Eindrucksvoll stellt sich Oceanopolis dar. Dort kann auf spielerische Weise das Entdecken der fünf Weltmeere erfolgen. Weitere Höhepunkte sind in den Bereichen des Landesinneren, der Südküste und der Nordküste zu entdecken.

Geografische Gedanken

Bei der Bretagne handelt es sich um eine große Halbinsel. Erreichbar ist diese im Westen des Landes. Zur Begrenzung trägt der Atlantik im Süden, Westen und Norden bei. Durch diese Bretagne kommt es wiederum zur Trennung vom Ärmelkanal und der Biskaya. Zu den bekanntesten Waldgebieten gehört die im Departement Finistere bei Huelgoat liegende Region. Gekennzeichnet ist das Bild der Landschaft von Grünland und Äckern.

Sehenswertes im Landesinneren

Mitunter ist die Rede von einer Landschaft mit Weiblick. Dies zeigt sich in vielen Aspekten. Führen kann die Reise nach Rennes, wobei es sich um die Hauptstadt der Bretagne handelt. Eindrucksvolle Paläste und bunte Fachwerkhäuser kennzeichnen das Bild der Stadt. Ferner ist die Heimat der Artus-Sage im Zauberwald von Broceliande zu sehen. Bekannt ist ebenfalls der Zauberwald Huelgoat. Dieses Gebiet zeichnet sich durch die gurgelnde Teufelsgrotte und das Felsenlabyrinth „Chaos du Moulin“ aus.

Sehenswertes an der Südküste

Geprägt ist das Strandleben an der Küste von einem golfstrom-milden Klima. Es bietet sich an, Zeit für Besuche in Städten und Seebäder wie Nantes und La Baule einzuplanen. Des Weiteren lädt die Halbinsel von Guerande zum Verweilen ein, um mit den dort befindlichen Salzgärten zu beeindrucken.

Es sind nicht nur die kulinarischen Genüsse wie Meeresfrüchte, die teilweise auf der Meeresnähe basieren, die die Region so anziehend machen. Beeindruckende Momente erleben Gäste an den Küstenlandschaften wie der Blick auf die rosa Granitküste zeigt. Das Meer hat an den Felsen seine Spuren hinterlassen. Wer sich Zeit für eine kleine Wanderung nimmt, kann einzigartige Skulpturen entdecken. Ferner besteht Gelegenheit zum Besuch von Seebädern, die sich durch ein hohes Maß an Tradition auszeichnen. Gleichzeitig lässt sich dort bei einem Aufenthalt auch entdecken, welche romantische Seite Fischerdörfer besitzen. In Regionen wie Vannes, Quimper und Morlaix zeigt sich die Faszination der Architektur. So macht Morlaix mit einem beeindruckenden Eisenbahn-Viadukt auf sich aufmerksam. Kombiniert wird die vielfältige Weltmit Menhiren und Sakralbauten, die ein hohes Alter besitzen. Zu den weiteren sehenswerten Städten in der Bretagne gehören Concarneau, Porspoder und Billers-Muzillac.

Le Mont-Saint-Michel

Bei Le-Mont-Saint-Michel handelt es sich um eine Gemeinde, in der nach Stand vom Januar 2017 30 Einwohner leben. Zur Gemeinde gehören die bekannte felsige Insel sowie die gleichnamige Bucht. Die Entfernung bis zur Küste beträgt etwa einen Kilometer. An Fläche kann die Insel eine Größe von 55.000 Quadratmeter vorweisen.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2030