Griechische Städte

Der Mittelanrainerstaat gehört gleichzeitig zu Südosteuropa. Dem antiken Griechenland kommt eine hohe Bedeutung zu – gilt das Land als frühe Hochkultur in Europa. Diese Zeit hat wichtige Facetten wie die Philosophie und Naturwissenschaften hervorgebracht. Heute wird das Bild von Städten wie diesen bestimmt.

Halkidiki

Mitunter ist die Rede auch von Chalkidiki. Es handelt sich um eine Halbinsel. Umgeben wird diese vom Strymonischen und Theramaischen Golf. Zu den sehenswerten Facetten gehört die Höhle von Petralona, bei der es sich um eine Fundstätte prähistorischer Menschen handelt, Erholsame Stunden schenken die Strände der Kassandra sowie die Strände der Sithonia. Sehenswert sind außerdem die Wälder von Nordost-Chalkidiki. 

Athen

Einst war Athen als Zentrum vom antiken Griechenland bekannt. Bei diesem handelte es sich um ein bedeutendes Reich. Zugleich besaß die griechische Hauptstadt eine Kultur mit hohen Einflüssen. Zu den sehenswerten Facetten gehören das archäologische Nationalmuseum sowie die Athener Akropolis. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören Spezialmuseen wie das numismatische Museum. 

Thessaloniki

Die Hafenstadt ist am Thermaischen Golf an der Ägäis erreichbar. Für die zweitgrößte Stadt deswegen Landes liegt im Hinblick auf die Verwaltungsregion Zentralmakedonien die Funktion der Hauptstadt vor. Besonders die Oberstadt steht im Mittelpunkt der sehenswerten Facetten aus verschiedenen Zeiten. Interessante Einblicke ergeben sich aus kultureller und wirtschaftlicher Sicht, wobei der Blick ganz Makedonien gehört. 

Piräus

Bei Attika handelt es sich um die Region mit der meisten Bevölkerung. Dort ist die Gemeinde Piräums zu erreichen, die zu einem wichtigen Industriezentrum angewachsen íst. Bezogen auf die griechische Hauptstadt stellt Piräus den historischen Hafen dar. Sehenswert sind ebenfalls das Archäologische Museum sowie das Schifffahrtsmuseum Piräus.

Parga

Zum einen handelt es sich um eine Kleinstadt. Doch stellt Parga auch eine Gemeidne dar, deren Verwaltungssitz Kanalaki ist. Zu erreichen ist die Stadt am Ionischen Meer und somit an der Westküste von Griechenland. Besonders im Mittelpunkt stehen natürlich Strände wie Vallos und Kryoneri. Sehenswert ist die im 16. Jahrhundert errichtete venezianische Festung. 

Kavala

Bekannt ist Kavala als Gemeinde sowie als Handels- und Hafenstadt. Es liegt eine Lage in der Nähe vom Golf von Thasos vor. Innerhalb der Region handelt es sich bei Kavala um die zweitgrößte Gemeinde. Erreichbar ist dort der Haupthafen von Ostmakedonien. Sehenswert sind der zweistöckige römische Aquädukt sowie die Marienkirche und das Kastell. 

Kalambaka

Die Region Thessalien umgibt die Stadt Kalambaka. Dorthin befindet sich der Verwaltungssitz, der sich um die Belange der Gemeinde Meteora kümmert. Aufgrund der Flächengröße handelt es sich um die zweitgrößte Gemeinde des Landes. Erreichbar ist die Stadt in der Nähe der Meteora-Klöster. Vom Bahnhof gibt es eine Zugverbindung in die griechische Hauptstadt. 

Metsovo

Die Kleinstadt Metsovo lädt zugleich als Gemeinde zu einem Besuch ein. Erreichbar ist die Gemeinde in der Region Epirus. 

In gleicher Entfernung sind die Orte Meteora und Ioannina für Ausflüge zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt, in der regelmäßig das Festival der Aromunen stattfindet, von drei Gemeindebezirken.

Ioannina

Als Hauptstadt in der Region Epirus fungiert Ioannina. Sehenswert ist das Zentrum, welches im Bild von alten Gebäuden gekennzeichnet ist. Im Bild zeichnen sich diese durch den Charme der osmanischen Zeit aus. Zu den Sehenswürdigkeiten von Epirus gehört die auf einer Halbinsel befindliche Altstadt. Neben dem Besuch bei der osmanischen Bibliothek bietet sich der Spaziergang um das Palastareale an. 

Patras

Bei Patras handelt es sich um eine der wichtigsten griechischen Städte. Zum einen ist es der Hafen, der der Stadt die wichtige Bedeutung verleiht. Doch es ist auch die Faszination, die von der Karnevalshochburg ,Patras ausgeht. Schließlich wird dort der Karneval über einen Zeitraum von zwei Monaten gefeiert. 

Nafpolio

An den Argolischen Golf führt die Reise in die Stadt Nafpolio. Über einen Zeitraum von fünf Jahren nahm Nafpolio die provisorische Position einer Hauptstadt ein. Gekennzeichnet ist das Bild von Nafpolio von einer Altstadt, deren Zentrum der Syntagma-Platz ist. Des Weiteren laden drei Festungen zum Staunen ein. Noch immer sind außerdem zwei Stadttore erhalten.

Monemvasia

Während der Zeit des byzantinischen Reiches kam der Kleinstadt eine hohe Bedeutung zu. Die Stadt war Stützpunkt und Festung zugleich. Eine Erreichbarkeit ist auf der Halbinsel Peloponnes im Südosten gegeben. Eine Eingemeindung führte zu einer Vergrößerung der Kleinstadt, was eine Verlagerung des Verwaltungssitzes nach Molai nach sich zog. 

Arachova

Zum einen handelt es sich um eine Kleinstadt. Doch ist Arachova auch ein Gemeindebezirk. Schließlich kam es im Jahr 2011 zur Gründung der Gemeinde Distomo-Arachova-Andikira. Innerhalb des Regionalbezirks Böotien stellt die Region das westlichste Gebiet dar. Gekennzeichnet ist die Stadt zudem von einer Lage in der Nähe vom Berg Parnass. 

Oia

Dieses Dorf ist auf der Insel Thira im Norden zu erreichen. Zugleich wird auch von der Ortsgemeinschaft Ia gesprochen. Bezüglich des Ortes Ia gibt es eine Überlieferung aus der Antike. Schließlich handelte es sich um einen von zwei Häfen, die sich in Alt-Thera befanden. Heute ist man besonders stolz, da Oia als das schönste Dorf von Griechenland bekannt ist. Der Charme des Dorfes zeigt sich in vielen kleinen Kunstgalerien. Zudem befindet sich in Ia ein Seefahrtsmuseum. 

Chania

An die Küste im Nordwesten von Kreta führt der Besuch in Chania. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von einem venezianischen Hafen, dessen Errichtung im 14. Jahrhundert erfolgt. Im Osten des Stadtgebietes ist die Souda-Bucht zu erreichen. Zu den sehenswerten Facetten gehören die Kathedrale der drei Märtyrer sowie das archäologische Museum. 

Agios Nikolaos

Diese Stadt, die den Hauptort der Gemeinde gleichen Namens darstellt, liegt im Osten von Kreta. Mittlerweile hat der Ort aus touristischer Sicht stark an Bedeutung gewonnen. Bezogen auf den Namen, der von einer Kirche stammt, beginnt die Geschichte um das 11. Jahrhundert. Bei diesem Bauwerk handelt es sich um eine der ältesten Kirchen, die auf Kreta noch intakt sind.

Heraklion

Die Stadt ist auch als Iraklio bekannt. In der bewegten Geschichte der Stadt ist diese auch während der Herrschaft Veneziens als Candia bekannt. Es handelt sich um die größte Stadt auf der Insel Kreta. Am venezianischen Hafen befindet sich die Hafenfestung Koules. Innerhalb des Stadtzentrums ist die zweigeschossige Loggia zu finden. Zu einem längeren Aufenthalt laden das historische Museum sowie das archäologische Museum ein. 

Korfu Stadt

Bei Korfu-Stadt handelt es sich um die Hauptstadt der im Ionischen Meer gelegenen Insel Korfu. Der Bekanntheitsgrad der Insel wird zum einen durch die kopfsteingepflastrrten Straßen.  Größerer Beliebtheit erfreuen sich auch die pastellfarben venezianischen Bauten. Die im Westen befindliche Neue Festung wurde einst von den Venezianern erbaut. Von dort bietet sich ein guter Blick auf den Hafen.

Rhodos Stadt

In Rhodos Stadt befindet sich der Verwaltungssitz von Rhodos. Erreichbar ist die Stadt im Norden der Insel Rhodos. Geprägt ist das Bild von einer Altstadt im Bild von einer Stadtmauer umgeben ist. Zu den zwei Häfen gehört der antike Mandraki-Hafen, wo sich einst der Koloss von Rhodos befunden haben soll. 

Das Welterbe im Land

https://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/welterbestaetten-in-europa/mitgliedsstaaten-der-europaeischen-union/die-welterbestatten-in-griechenland/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030