Griechische Städte

Der Mittelanrainerstaat gehört gleichzeitig zu Südosteuropa. Dem antiken Griechenland kommt eine hohe Bedeutung zu – gilt das Land als frühe Hochkultur in Europa. Diese Zeit hat wichtige Facetten wie die Philosophie und Naturwissenschaften hervorgebracht. Heute wird das Bild von Städten wie diesen bestimmt.

Halkidiki

Mitunter ist die Rede auch von Chalkidiki. Es handelt sich um eine Halbinsel. Umgeben wird diese vom Strymonischen und Theramaischen Golf. Zu den sehenswerten Facetten gehört die Höhle von Petralona, bei der es sich um eine Fundstätte prähistorischer Menschen handelt, Erholsame Stunden schenken die Strände der Kassandra sowie die Strände der Sithonia. Sehenswert sind außerdem die Wälder von Nordost-Chalkidiki. 

Athen

Einst war Athen als Zentrum vom antiken Griechenland bekannt. Bei diesem handelte es sich um ein bedeutendes Reich. Zugleich besaß die griechische Hauptstadt eine Kultur mit hohen Einflüssen. Zu den sehenswerten Facetten gehören das archäologische Nationalmuseum sowie die Athener Akropolis. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören Spezialmuseen wie das numismatische Museum. 

Thessaloniki

Die Hafenstadt ist am Thermaischen Golf an der Ägäis erreichbar. Für die zweitgrößte Stadt deswegen Landes liegt im Hinblick auf die Verwaltungsregion Zentralmakedonien die Funktion der Hauptstadt vor. Besonders die Oberstadt steht im Mittelpunkt der sehenswerten Facetten aus verschiedenen Zeiten. Interessante Einblicke ergeben sich aus kultureller und wirtschaftlicher Sicht, wobei der Blick ganz Makedonien gehört. 

Piräus

Bei Attika handelt es sich um die Region mit der meisten Bevölkerung. Dort ist die Gemeinde Piräums zu erreichen, die zu einem wichtigen Industriezentrum angewachsen íst. Bezogen auf die griechische Hauptstadt stellt Piräus den historischen Hafen dar. Sehenswert sind ebenfalls das Archäologische Museum sowie das Schifffahrtsmuseum Piräus.

Parga

Zum einen handelt es sich um eine Kleinstadt. Doch stellt Parga auch eine Gemeidne dar, deren Verwaltungssitz Kanalaki ist. Zu erreichen ist die Stadt am Ionischen Meer und somit an der Westküste von Griechenland. Besonders im Mittelpunkt stehen natürlich Strände wie Vallos und Kryoneri. Sehenswert ist die im 16. Jahrhundert errichtete venezianische Festung. 

Kavala

Bekannt ist Kavala als Gemeinde sowie als Handels- und Hafenstadt. Es liegt eine Lage in der Nähe vom Golf von Thasos vor. Innerhalb der Region handelt es sich bei Kavala um die zweitgrößte Gemeinde. Erreichbar ist dort der Haupthafen von Ostmakedonien. Sehenswert sind der zweistöckige römische Aquädukt sowie die Marienkirche und das Kastell. 

Kalambaka

Die Region Thessalien umgibt die Stadt Kalambaka. Dorthin befindet sich der Verwaltungssitz, der sich um die Belange der Gemeinde Meteora kümmert. Aufgrund der Flächengröße handelt es sich um die zweitgrößte Gemeinde des Landes. Erreichbar ist die Stadt in der Nähe der Meteora-Klöster. Vom Bahnhof gibt es eine Zugverbindung in die griechische Hauptstadt. 

Metsovo

Die Kleinstadt Metsovo lädt zugleich als Gemeinde zu einem Besuch ein. Erreichbar ist die Gemeinde in der Region Epirus. In gleicher Entfernung sind die Orte Meteora und Ioannina für Ausflüge zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt, in der regelmäßig das Festival der Aromunen stattfindet, von drei Gemeindebezirken.

Ioannina

Als Hauptstadt in der Region Epirus fungiert Ioannina. Sehenswert ist das Zentrum, welches im Bild von alten Gebäuden gekennzeichnet ist. Im Bild zeichnen sich diese durch den Charme der osmanischen Zeit aus. Zu den Sehenswürdigkeiten von Epirus gehört die auf einer Halbinsel befindliche Altstadt. Neben dem Besuch bei der osmanischen Bibliothek bietet sich der Spaziergang um das Palastareale an. 

Patras

Nafpolio

Monemvasia

Arachova

Oia

Chania

Agios Nikolaos

Heraklion

Korfu Stadt

Rhodos Stadt

Fortsetzung folgt

Das Welterbe im Land

https://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/welterbestaetten-in-europa/mitgliedsstaaten-der-europaeischen-union/die-welterbestatten-in-griechenland/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030