Formentera

Bei den Balearen handelt es sich um eine Autonome Gemeinschaft, die zu Spanien gehört. Gleichzeitig stellen die Balearen eine Inselgruppe dar, die im westlichen Mittelmeer in einer Entfernung von 90 bis 200 Kilometer vom Festland zu erreichen ist. Zur Inselgruppe gehören Mallorca, Menorca sowie Cabrera. Die Inseln Formentera und Ibiza sind als Pityusen bekannt und zählen ebenfalls zur Inselgruppe der Balearen. Außerdem gibt es in der Region 146 Inseln, die nicht bewohnt sind. Gekennzeichnet sind die Inseln von einem gebirgigen Bild.

Formentera

Innerhalb der balearischen Inseln ist mit Formentera die zweitkleinste Insel zu erreichen. Es handelt sich dabei um eine von fünf bewohnten Inseln. Das Klima der sehr flachen Insel ist mild ausgeprägt. Die Durchschnittstemperatur erreicht einen Wert von 16,6 °C. Bei der Mischung der Vegetation fällt der Blick auf Brache-Wälder, Sadebaum-Wälder und Pinienwälder.

Geografische Gedanken

Gekennzeichnet ist das Bild von vier Regionen. Der größte Teil der Besiedlung ist im Norden der Insel zu finden. Dort existieren die Ortschaften Saint de Formentera, Es Calo, Saint Ferran de ses Roques sowie Es Pujols und La Savina, wo sich der Haupthafen der Insel befindet. Von dort verkehren die Fähren nach Ibiza Stadt. Erreichbar sind in dieser Region die beiden Binnenseen. Eine größere Bedeutung hat Formentera auch durch das Weinanbaugebiet.

Der Hafen und die Fähren

Öffentliche Verbindungen gibt es nur wenige, die nach Formentera führen. Eine regelmäßige Verbindung führt von Formentera nach einer 30-minütigen Fahrt nach Ibiza. Angesteuert wird auf Formentera der Hafen La Savina, bei dem es im Jahr 1984 zu einer großen Erweiterung kam. Dies führte zu einer Steigerung im Seeverkehr. Mehr als 5000 Schiffe verkehren mittlerweile im Hafen von Formentera.

Sehenswerte Facetten

Nach der Ankunft auf der Insel besteht die Möglichkeit zum Besuch von sehenswerten Facetten wie Platja Es Arenals und Cala Saona.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 bis 2030