Die Welterbestätten in Andorra

andorra-729795_1280

Bekannt ist Andorra als Kleinstaat. Gelegen ist der Staat zwischen Frankreich und Spanien innerhalb der östlichen Pyrenäen. Der Staat gehört zu den Zwergstaaten Europas, von denen es sechs Länder gibt. Dabei stellt Andorra den größten Staat dar. Als weiteres Novum gilt die Funktion vom Staatsoberhaupt, welche von zwei ausländischen Amtsträgern wahrgenommen wird. Bis auf die Eiszeit ist die Entstehung des Hochtals zurückzuführen, indem Andorra liegt.

Vall del Madriu-Perafita-Claror – 2004

In diesem Fall geht es um eine Welterbestätte in Form eines Gletschertals, das eine Größe von 4247 Hektar hat. Gekennzeichnet ist das Bild von steilen Klippen und Gletschern, die sich wiederum durch tiefe bewaldete Täler und hochgelegene Weideflächen vereinen. Zu einem Teil ist die Landschaft von Weidewirtschaft gekennzeichnet. So sind in dieser Region Terrassenfelder zu entdecken. 

Tipp zum sogenannten Hamburger Menü

Viele Menschen schauen sich Webseiten über das Smartphone an. Die Browser dort können nicht die vollständige Menüstruktur einer Webseite abbilden. Daher ist in immer mehr Internetseiten das sogenannte Hamburger Menü zu finden. Dabei handelt es sich um drei Linien, die ähnlich wie bei einem Hamburger übereinander liegen. Beim Klick auf diesen Menüpunkt wird der Zugang auf die Seitenstruktur (in diesem Fall mehr als 1250 veröffentlichte Seiten) ermöglicht.

Der Blick auf die Welterbestätten

http://deutsches-welterbe.de/die-unesco/welterbestaetten-in-167-laendern/

Nächster Beitrag: Angola

Copyright by Marina Teuscher 2015 – 2030