Türkische Städte

Gekennzeichnet ist die Türkei von einer Lage in Europa und Asien. Genauer geht es um das vorderasiatische Anatolien sowie um Ostthrakien in Südosteuropa. In der Regel kommt es bei der Türkei zu einer Aufteilung in sieben Regionen. Im Westen liegt eine Begrenzung durch das Ägäische Meer vor. Dabei kommt das Land insgesamt auf eine Küstenlinie von 7200 Kilometer. Doch es gibt auch einen Zugang zum Schwarzen Meer und zum Mittelmeer. Und es gibt einige Städte, die zu einem Besuch einladen.

Istanbul

Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage am Bosporus. Damit wird zugleich die Nahtstelle berührt, an der sich Europa und Asien treffen. Bekannt war Istanbul früher als Byzanz und Konstantinopel. Zu einem Besuch laden das Archäologische Museum für türkische und islamische Kunst ein. Des Weiteren gibt es in Istanbul Moscheen wie die Sultan-Ahmed-Moschee.

Ankara

Seit dem Jahr 1923 besitzt Ankara die Position der Hauptstadt in der Türkei. Zudem ist für die gleichnamige Provinz die Position der Hauptstadt von Ankara gegeben. Das dort vorherrschende Kontinental ist streng trocken ausgeprägt. Sehenswert sind die Caracalla-Thermen, bei denen es sic hum eine Römische Badeanlage handelt, die aus dem 3./4. Jahrhundert stammt. Interessante Perspektiven präsentiert das Staatliche Kunst- und Skulpturenmuseum Ankara. 

Izmir

Die Reise nach Izmir führt an die Küste der Ägäis. Schon zu Zeiten der Antike existierte die Stadt, die einst von den Griechen gegründet wurde. Nur war damals bei der Stadt von Smyrna die Rede. Heute ist das Bild der Stadt vom zweitgrößten Hafen der Türkei geprägt. Noch immer existiert die als Samtburg bekannte Burg Kadifekale. r

Bursa

Die viertgrößte türkische Stadt ist zugleich Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Erreichbar ist die Stadt in einer Entfernung von 90 Kilometern von Istanbul. Gleichzeitig ist damit eine Nähe zum Uludag-Gebirge mit dem Hausberg Uludag gegeben. Unter den Sehenswürdigkeiten sind das archäologische Museum Bursa Arkeoloji Müzes und die Steinbogenbrücke Abdal Köprüsü zu finden.

Adana

Unter den größten Stätten in der Türkei ist Adana auf Platz fünf zu finden. Die Stadt zeichnet sich durch eine Lage in der Tiefebene Cukurova aus. Zu Besuchen laden Mussen wie das Archäologische Museum und das Atatürk-Museum ein. Sehenswert sind die Moscheen wie die Große Moschee. 

Gaziantep

Die Stadt ist im Südosten von Anatolien erreichbar. Beheimatet sind in der Stadt Türken, Kurden und Araber. Sie leben in einer Stadt, die sich mit einer Zitadell präsentiert, die aus seldschukischer Zeit stammt. Innerhalb des Stadtzentrums ist die Festung zu finden. In einer Entfernung von etwa 20 Kilometern ist der gleichnamige Flughafen zu erreichen. 

Konya

Für die gleichnamige türkische Provinz ist Konya die Hauptstadt. Im Hinblick auf die Fläche handelt es sich um die größte Provinz des Landes. Bis zur türkischen Hauptstadt Ankara beträgt die Entfernung etwa 200 Kilometer. Unter den Sehenswürdigkeiten sind Baudenkmäler zu finden, deren Spuren in die Zeit der Seidschuken zurückführen. Mit 163 ist innerhalb Zentralanatoliens der Seidschukischer Turm das höchste Gebäude. 

Antalya

Die am Mittelmeer erreichbare Großstadt präsentiert sich als Hauptort im Süden von Kleinasien. Dort befindet sich die fruchtbare Ebene. Bekannt ist diese Küstenebene seit der Antike auch als Pamphylien. In heutiger Zeit befinden sich in dieser Region viele lange Sandstrände. Daher ist bei Antalya die Rede von der türkischen Riviera. Zur Bedeutung der Stadt trägt der Seehafen bei. Unter den sehenswerten Facetten befindet sich außerdem das Hadrianstor. 

Kaysen

Diyarbakir

Mersin

Eskisehir

Samsun

Denizli

Saniurfa

Kahramanmaras

Malaya

Van

Eizurum

Elazig

Batman

Sivas

Manisa

Izmit

Gebze

Trabzon

Fortsetzung folgt

Das Welterbe im Land

https://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/asien/die-welterbestatten-der-turkei/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030