Gedanken und Tipps zu Südnorwegen

Image by Blandine Schillinger from Pixabay 

In Norwegen ist bei der zugleich von der Sonnenküste oder von Sorland West die Rede. Gekennzeichnet ist diese Region im Zeitraum von 365 Tagen von häufigem Sonnenschein und milden Temperaturen.

Die dort befindlichen Küstenstädtchen präsentieren sich mit Restaurants und weißen Holzhäusern. Bei einem Besuch kann die Stadt Kristiansund im Mittelpunkt stehen, die sich durch ihren Renaissancestil auszeichnet. In das Landschaftsbild gliedern die Flüsse Lyndalselva, Audnedalsselva und Mandalselwa ein. Es handelt sich dabei um Flüsse, die eine hohe Anziehungskraft auf Kanufahrer und Paddler ausüben. Zu den weiteren sehenswerten Facetten gehören die vielen Seen, die im Norden zu entdecken sind.

Der Nationalpark Raet

Wie vielfältig das Land ist, wird auch am ersten Nationalpark im Süden von Norwegen deutlich. Genauer handelt es sich um den Nationalpark Raet. Zum Besuch führt die Reise nach Arendal, Tvedestrand und Grimstadt.

Zur Gründung dieses Parks kam es im Jahr 2016. Der Nationalpark verläuft über einen langen Küstenstreifen bis nach Tvedestrand. Seinen Anfang nimmt der Nationalpark an der Inselgruppe Valoyene in Grimstad. Insgesamt hat das Gebiet eine Größe von 607 Quadratkilometern. In der Region können Gäste anhand von deutlichen Spuren bis in die Zeit vor 12.000 Jahren eintauchen.

Copyright bsy Marina Teuscher 2019 – 2030